Metalltrockenmauern & Metallstützwände

Massiv gefertigt. Elegant im Design.

365 Tage im Jahr müssen Trockenmauern und Stützwände Druck und Wetter standhalten. Das Material muss dementsprechend qualitativ und robust sein. Die ums metall manufaktur fertigt deshalb jedes Stück präzise per Hand aus witterungsresistentem Cortenstahl. So können wir optimalen Halt und sogar ein edles Aussehen garantieren.


Design trifft Funktionalität

Die massiv gefertigten Elemente sind ideal als Stützmauern für Hanglagen, Terrassenmauern sowie Sicht- und Lärmschutzwände geeignet. Dabei legen wir viel Wert auf eine Melange von Stabilität und Aussehen. Deshalb schweißen wir jede einzelne Naht präzise per Hand. Dies garantiert zum einen eine Haltbarkeit über Generationen hinweg und wirkt zum anderen auch optisch viel hochwertiger.

 Durch die kurzen Lieferwege und den ressourcenschonenden Umgang mit allen Materialien verhindern wir unnötige Abgase und Müllproduktion.

Unseren Cortenstahl (Werkstoffnummer 1.8946 und 1.8965) beziehen wir ausschließlich von regionalen Händlern. Die natürliche Edelrost-Oberfläche hält allen äußeren Witterungseinflüssen stand und fügt sich gleichzeitig in jede Umgebung ein. Unsere Trockenwände und Stützmauern sind also nicht nur sicher, sondern auch schön anzusehen.

Stabiler Halt

Die edel anmutenden Metalltrockenmauern sind durch deren einfache Handhabung schnell aufgebaut. Die Gründung der Mauer sollte im Allgemeinen bauseits mit einem ausreichend tiefen Aushub der Humusschicht erfolgen. Dabei sollten Sie die Gründungstiefe und Fundamentstärke entsprechend den örtlichen Gegebenheiten bereits wissen. Verteilen Sie anschließend Kies oder auch frostschutzsicheres Einfüllmaterial in der freigelegten Grube. 

Die erste Reihe der Metalltrockenmauern sollte circa 100mm ins Erdreich eingebunden werden. Höhere Ausführungen sollten mit Erdankern oder Betonkeilen fixiert werden. Die folgenden Reihen werden nun einfach aufeinander gesetzt, wobei mögliche Höhenunterschiede zu vermeiden sind. Zwischen den einzelnen Metallverbundsteinen einer Ebene wird eine Fuge von 2 cm benötigt, um mögliche Spannungen und Unebenheiten auszugleichen. Für sogenannte Pflanzbalkone oder Nischen benötigen Sie Elemente mit einer Bodenplatte für Rücksprünge.

Sie verhindern Frostschäden ganz einfach dadurch, indem Sie die Verbundringe mit einer durchlässigen Schicht aus Kies und Erdreich befüllen, damit mögliches Wasser ungehindert austreten kann. Zur Regulierung des Wasserhaushaltes müssen Sie dann nur noch zusätzliches Verfüllmaterial beimischen. Alle Elemente sollten Sie dann grundsätzlich mit frostsicherem Material hinterfüllen und standfest verdichten. 

Einfacher Aufbau

Die Stützwände können ganz einfach mit Edelstahlschrauben auf ein Betonfundament aufgeschraubt werden. Auch die Stützmauern sollten ab einer Höhe von 1000mm mit Beton auf einem frostsicheren Unterbau fixiert werden. 

Es gibt zwei Aufbauvarianten für die Elemente der Stützmauern. Nachdem der Rasen an der gewünschten Stelle ausgestochen und die entstandene Fläche mit Kies befüllt wurde, werden bei Variante 1 alle Elemente in die selbe Richtung aufgestellt und fixiert. So entsteht auf der Stirnseite eine plane, homogene Oberfläche, während auf der Rückseite die Winkel zu sehen sind. Diese Winkel können Sie mit Verbindungsklammern unkompliziert verbinden und anschließend mit Erdspießen befestigen.

Aufbauvariante 2 sieht vor, die einzelnenen Elemente abwechselnd mit Stirn- und Rückseite aneinander zu setzen. Dies lockert die Gestaltung auf. Die Zwischenräume füllen Sie dann mit Kies und befestigen die Elemente mit Erdspießen. 

Die dichte und unverwüstliche Konzeption macht unsere Stützmauern- und wände zum perfekten Hochwasser- und Flutschutz, da, wenn die Elemente eingegraben sind, kein Wasser durch die Fugen gelangen kann.