Wie hole ich die Insekten zurück in meinen Garten?

Lebensraum für Insekten schaffen

Wir alle sollten helfen die so wichtigen Insekten wieder zurück in unsere Gärten zu holen.

Es bedarf nicht viel Platz um Ihre grüne Oase ein wenig insektenfreundlicher zu gestalten. Ein kleines abgegrenztes Beet welches mit den richtigen Pflanzen, Blumen und Stauden bepflanzt ist und schon summt und brummt es wieder. Und das Beste ist, es macht nicht einmal so viel Arbeit. Die Stauden müssen nur einmal im Jahr zurückgeschnitten werden. Und zwar im Frühjahr, sobald der Garten nach dem Winter wieder zu neuem Leben erwacht. Denn dann schlüpfen die Insekten welche in den Wildblumen und Halmen überwintert haben. Dieses Beet sollte aus heimischen Pflanzen bestehen, wie z.B. Kornblume, Ringelblume, Lavendel, Bärlauch, Schafgarbe, Wiesensalbei, Lauch, Thymian, Löwenmäulchen, die Liste ist unendlich lang. Wichtig für unsere Insekten ist es jedoch, dass sie sogenannte „gefüllte“ Blumenarten vermeiden. Denn bei diesen sind die Staubgefäße in zusätzliche Blütenblätter umgezüchtet worden. Das sieht vielleicht schön aus ist für Insekten aber leider ohne jeden Nutzen, sie verhungern regelrecht.

Noch einfacher ist es eine „wilde Ecke“ zu schaffen. Diese Ecke sollte weder gemäht noch betreten werden. Klee, Brennesseln und Gräser erobern sich hier ihren Raum zurück, überlebenswichtig für unsere Insekten. Abgestorbene Pflanzteile und Stauden bleiben einfach liegen. Abgestorbenes Laub und Zweige bieten zudem einen guten Platz zum Überwintern.

Durch so genannte „Frühblüher“ wie Krokusse, Schneeglöckchen oder Narzissen können Sie zudem für viele früh fliegende Insekten wichtige Nahrungsquellen schaffen. Noch dazu erheitern diese ersten Boten des Frühlings unser Gemüt.

Wie Sie sehen ist es also gar nicht so schwer unseren kleinen Beitrag für eine gesündere Umwelt zu leisten.



Passende Produkte